Hermès – ein Milliarden-Unternehmen

von | Aug 16, 2020 | CORPORATE ART

Mit der von Dino Schaefer für Shepherd´s Garden entworfenen Mischtechnik auf gespannter Leinwand 140 x 100 cm gehört „BIG BRANDS PARIS“ und damit die Marke Hermès zu einer Serie von Gemälden, die wie Corporate Art aus einer unbekannten Vergangenheit wirken. Die Werke sind geprägt durch Verwitterung und Erosion. Sie haben Furchen, Risse und Teile der Schichten sind abgetragen worden. Eine Hommage an ein faszinierendes Unternehmen.

Haben Sie gewusst, dass Thierry Hermès aus Krefeld stammte? Dann lesen Sie doch einfach weiter …

Hermès – Das französische Familienunternehmen machte ursprünglich Geschäfte im Sattlerwesen und der gehobenen Lederverarbeitung. 1837 wurde das Unternehmen von Thierry Hermès gegründet. Er wurde in Krefeld, Deutschland geboren und zog nach der Scheidung seiner Eltern nach Frankreich. Im Jahr der Gründung eröffnete er auch das erste Ladengeschäft, mit hochwertigem Pferde-Geschirr und Zaumzeug, welches auch heute noch verkauft wird. In den 1890er Jahren erweiterte Sohn Charles-Émile Hermès das Sortiment und ließ Koffer und Ledertaschen im hochpreisigen Sortiment produzieren. Hauptsächlich aus dem Grund, dass die Eisenbahn und die Einführung von Autos immer mehr Pferdekutschen ersetzten und sich das alleinige Geschäft mit Satteln und Zaumzeugen nicht mehr rentierte.

Das Ladengeschäft zog nach einiger Zeit in die elegante Pariser Rue du Faubourg Saint-Honoré Nr. 24, um den jahrelangen Umbauarbeiten der vorherigen Straße zu entfliehen. Zunächst gehörte ihnen nur das Ladengeschäft im Erdgeschoss, bis letztendlich Charles-Émile Hermès Sohn, Émile Maurice Hermès das ganze Gebäude in der noblen Einkaufsstraße erwarb. Handtaschen wurden erst ab den 1920er Jahren hergestellt, waren besonders bei den vornehmen Damen beliebt, da sie einzigartig und qualitativ hochwertig verarbeitet waren.

Verpackung & Logo

Genau aus diesem Grund, der hervorragenden handwerklichen Bearbeitung, den luxuriösen Materialien und der langen Haltbarkeit der Produkte wurden diese innerhalb kürzester Zeit bekannt. Anfang der 1950er Jahre wurde die bekannte orangefarbene Verpackung und das Logo eingeführt. Dieses zeigt eine Abbildung eines Fahrgastes, der eine Pferdekutsche alleine steuert.

Parfumgeschichte & Hermès an der Börse

1915 entstand das erste Parfum, das den Namen „Eau d´Hermès“ trug und sehr gut bei den Kunden, sowohl in der damaligen als auch in der heutigen Zeit ankam und kommt. Da das Geschäft mit den Düften immer größer wurde, übertrug man damals, 1961 das Parfumgeschäft in eine Tochtergesellschaft. Die Firma wuchs immer weiter und auch das gesamte Sortiment wurde immer vielfältiger gestaltet. So entschied man damals, im Jahr 1993 mit dem Unternehmen an die Pariser Börse zu gehen, aus Verlustängsten und Wertschätzung ihres Handwerks, behielt die Familie Hermès jedoch ganze 80% des Unternehmens.

Birkin Bag & Kelly Bag

Die Kreation von der Herren Reisetasche für die Version für Damen, kam im den 1930er Jahren von Robert Dumas und trug den Namen „Petit Sac Haut à Courroies“. Nachdem 1956 Fürstin Gracia Patricia von Monaco, auch genannt Grace Kelly die Tasche trug, hieß sie „Kelly Bag“ und gehört zu den begehrtesten Modellen des französischen Unternehmens. Ein gemeinsamer Flugzeugaufenthalt sorgte dafür, dass Schauspielerin Jane Birkin und Hermès-Vorstandsvorsitzender Jean-Louis Dumas per Zufall 1968 die sogenannte „Birkin Bag“ kreierten. Ebenfalls eines der beliebtesten Modelle ist ab einem Preis von etwa 5.800 Euro erhältlich. Beide Handtaschenversionen sind die meist verkauften von Hermès und in verschiedenen Größen, Farben und Materialien erhältlich.

1937 fing das Unternehmen an, handbedruckte Seidentücher in Lyon zu produzieren, mittlerweile stehen über 1.000 Versionen zum Verkauf und jährlich kommen 12 hinzu, sie sind ab 155 Euro in verschiedensten Ladengeschäften, auf der ganzen Welt verteilt erhältlich. Seit ein paar Jahren ergänzt sich das Sortiment noch durch eine Home Collection, die mit hochwertigen Produkten jedes Eigenheim schmücken.

Gürtel für Damen & Herren

Ein absoluter Klassiker, der Hermès Gürtel mit einem H als Schnalle. Diesen gibt es in gold und silber zu kaufen und man kann mit den farbigen Lederbändern variieren. Ein schlichter, aber dennoch auffallender Gürtel, der sowohl Damen, als auch Herren steht. In den Alltag leicht integrierbar sieht er zum einfachen Jeans Look und auch zur chicen Kombi elegant und stylisch aus!

NEHMEN SIE MIT UNS KONTAKT AUF

Begleiten Sie die Kunst und folgen uns auf Instagram, Facebook und YouTube

Kontaktdaten

 

Shepherd´s Garden
– Corporate Art & Design –
by Marlene Schäfer

Fritz-Schäffer-Straße 1
53113 Bonn

Rufen Sie uns an!

SCHREIBEN SIE UNS IHR ANLIEGEN!

Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme und setzen uns zeitnah mit Ihnen in Verbindung!

Wichtig: Bitte lesen Sie

Hermès – ein Milliarden-Unternehmen

Was möchten Sie zu dem Kunstwerk wissen?

Anfrage zu: Hermès – ein Milliarden-Unternehmen

Wichtig: Bitte lesen Sie